PreSurfer for Bentley Licenses -Präventiver Schutz gegen Bentley-Lizenzübernutzung

Lizenz Monitoring für Bentley Lizenzen – Das im Jahr 2014 von Bentley Systems ins Leben gerufene OpenAccess Programm, wurde Mitte 2016 bezüglich der Lizenztaktung und allgemeiner Veränderungen in der Lizenzhandhabung modifiziert. Beispielsweise wurde für alle BentleyProdukte die 60-Minuten-Lizenzsperre auf 10 Minuten reduziert. Ferner sind Nutzungen eines BentleyProduktes unter 10 Minuten kostenfrei.

 

Damit Sie bzw. Ihr Unternehmen auch von diesen Neuerungen profitieren können, sind grundsätzlich Voraussetzung zu schaffen, die wir nachfolgend für Sie zusammengestellt haben.

 

Bitte beachten Sie, dass auch die neue Taktung zu Übernutzungen führen kann und Sie sich präventiv vor Lizenzüberschreitungen schützen können.

 

Die von Corporate Montage entwickelte Software „PreSurfer for Bentley Licenses“ verhindert effektiv eine Lizenzüberschreitung bei den von Ihnen mit Bentley Software ausgestatteten Arbeitsplätzen und schützt Sie optimal vor unkalkulierbaren Zusatzkosten. Wir sind das einzige Unternehmen am Markt, das zuverlässig Übernutzungen bei Bentley Produkten auf Betriebssystemebene verhindert und darüber hinaus auch Speedikon,  OpenRoads, die Power-Produkte oder Descartes abdeckt. Selbst Citrix-Umgebungen stellen keine Herausforderungen dar.

 

Die von den Corporate Montage Entwicklern gewählte Software-Architektur wurde auf maximale Sicherheit ausgelegt, um gezielt sämtliche Systemereignisse und Anwenderbedienungen, die eine Lizenzübernutzung hervorrufen können, zu unterbinden.

 

Ihre Hauptvorteile sind:

 

  • Präventiver Schutz vor Bentley-Lizenzübernutzung und somit Schutz vor nicht kalkulierbaren Zusatzkosten
  • Unterstützung von jeder Art von Bentley-Software – auch von Speedikon, OpenRoads. sisNET
  • Citrix ready
  • Kontrolle sämtlicher Arten des Bentley-Softwareaufrufes (Doppelklick auf ein DGN im Windows-Explorer, der Aufruf über ein Icon, der Start eines Addins oder MDLs in MicroStation, etc.)
  • Start beliebig vieler Instanzen des gleichen Produkts auf ein und demselben Rechner
  • Einhaltung von Bentley-Restriktionen (Lizenzfreigabe zur vollen Stunde, Zehnminütige Bentley-Lizenzsperre zzgl. Lizenzfreigabe zur vollen Stunde)
  • Echtzeitdarstellung von aktuellen Bentley Produkt- bzw. Lizenznutzungen um den integrierten PreSurfer WaveMonitor. Die Applikation kann auf jedem Arbeitsplatz installiert werden, der mit dem PreSurfer Dienst ausgestattet ist.
  • Im WaveMonitor werden, neben den von der Software überwachten Bentley Produkte, vor allem die aktuell in Verwendung befindlichen Produkte und Lizenzen dargestellt. Die Anzeige erfolgt sowohl tabellarisch als auch grafisch. Ferner wird die Lizenz-Verfügbarkeit inklusive Berechnung der „nächsten Verfügbarkeit“ angezeigt.
    Auch ist es nun erstmals möglich, sich einen Nutzungsüberblick zu verschaffen, um gezielt und aktiv im CAD-Team kommunizieren bzw. Lizenzabsprachen treffen zu können.

 

Aktive_Produkte

 

 

Was zeichnet den PreSurfer for Bentley Licenses aus?

Der PreSurfer stellt sicher, dass eine Übernutzung von Bentley-Lizenzen ausgeschlossen ist. Somit vermeiden Sie zuverlässig nicht kontrollierbare zusätzliche Nutzungsgebühren.

 

  • Es werden sämtliche Arten des Bentley-Softwareaufrufes kontrolliert
    (Doppelklick auf ein DGN im Windows-Explorer, der Aufruf über ein Icon, der Start eines Addins oder MDLs in MicroStation, SISnet etc.)
  • Es können beliebig viele Instanzen des gleichen Produkts auf ein und demselben Rechner ausgeführt werden
  • Bentley-Restriktionen werden eingehalten
    (Lizenzfreigabe zur vollen Stunde, Zehnminütige Bentley-Lizenzsperre zzgl. Lizenzfreigabe zur vollen Stunde)
Welche Alleinstellungsmerkmale hat der PreSurfer gegenüber vergleichbaren Produkten anderer Hersteller?

Wir sind der einzige Hersteller, der präventiv vor Übernutzungen bei OpenRoads Produkten, Speedikon und sisNET, auch in Verbindung mit Citrix,  schützt.

Wird eine Übernutzung von Bentley Lizenzen zu jederzeit verhindert?
  • Wenn die dementsprechenden Bentley Produkte dem PreSurfer zur Überwachung mitgeteilt wurden, wird zu jedem Zeitpunkt eine Übernutzung verhindert.
  • Wenn Sie bestimmte Bentley Produkte für ein Projekt verwenden wollen, können Sie dieses gerne tun. Im PreSurfer werden diese Produkte dann expliziet nicht eingetragen, sodass diese außerhalb der Lizenzkontrolle des PreSurfers liegen. Sie nutzen in diesem Fall das “OpenAccess” Konzept, während die  im PreSurfer konfigurtieren Produkte weiterhin unter Lizenzkontrolle stehen und somit vor einer Übernutzung schützen.
Wie sieht die Funktionsweise des PreSurfers technisch aus?

Die Client/Server-Architektur  des PreSurfers sorgt für eine sichere und optimierte Kommunikation zwischen dem PreSurfer Server Teil und den jeweiligen angeschlossenen Clients. Der  PreSurfer wird im Intranet des Kunden installiert und kommuniziert mit den Clients über das TCP/IP Protokoll. Er fungiert als zentraler Pool für sämtliche Bentley-Lizenzen. Der PreSurfer muss nach der Installation einmalig konfiguriert werden, um zum Beispiel die genutzten Bentley-Produkte, die Anzahl der jeweiligen Computer mit Zugriff auf den PreSurfer, etc. zu registrieren.

 

Wenn ein Anwender ein Bentley-Produkt startet, wird vom PreSurfer-Dienst geprüft, ob eine weitere Instanz desselben Produkts auf diesem Client bereits in Benutzung ist. Sollte dies der Fall sein, übermittelt der Server die Informationen an den Client zurück und gibt diese erneut frei, da beliebig viele Instanzen des gleichen Produkts auf ein und demselben Rechner ausgeführt werden können.

 

Sollte ein Anwender keine Instanz des Produkts in Benutzung haben, wird der PreSurfer bezüglich einer verfügbaren Lizenz angefragt. Steht eine Lizenz zur Verfügung, wird diese übermittelt. Für den Fall, dass keine Lizenz zur Verfügung steht, erhält der dementsprechende Client einen Hinweis und informiert den Anwender darüber. Das Starten des Bentley-Produktes wird also unterbunden.

 

Im Fall, dass der PreSurfer für das angefragte Produkt Lizenzen zur Verfügung hat, wird der Client über den Dienst informiert und startet das Bentley-Produkt.

 

Wenn eine Lizenz vom PreSurfer vergeben wurde, wird über einen minütlichen „Heartbeat“ geprüft, ob der Client weiterhin zur Verfügung steht. Sollte keine Rückmeldung vom Client an den Server erfolgen, geht der PreSurfer davon aus, dass der Client entweder ausgeschaltet oder sich im Standby befindet. Die Lizenz wird erst dann wieder freigegeben, wenn das Bentleyprodukt auf diesem Arbeitsplatz geschlossen wurde.

Kann man bewusst mehr Lizenzen verwenden als man im Lizenzpool hat?
  • Eine absichtliche Überschreitung der Lizenzen ist nur bei den von Bentley gehosteten Lizenzen möglich. Hierzu muss lediglich die Anzahl der Lizenzen im PreSurfer erhöht werden. Somit können Sie kurzfristige Projektspitzen ohne den Erwerb zusätzlicher Lizenzen abfangen.
  • Bei einem Deployed Server, also bei einem im eigenen Unternehmen befindlichen Lizenzserver, ist diese Möglichkeit allerdings nicht vorhanden, da der PreSurfer im direkten Kontakt mit der Lizenzdatei des Deployed Servers steht.
Welche technischen Systemvoraussetzungen werden benötigt?

Client

Windows 7 32bit und 64bit, Windows 8.x oder Windows 10
Bentley Produkte ab Version 8i bzw. auch MicroStation 2004 und XM
Microsoft .NET 4.6.1 (für die Verwendung des PreSurfer Wave Monitors)

 

Server

Windows Server Version 2008 bis 2012R2
SQL Server oder SQL Server Express ab Version 2008
Installiertes Management Studio

Unter welchen Betriebsbedingungen kann der Schutz vor Übernutzung der Poollizenzen nicht garantiert werden?

Lediglich auf dem SelectServer ausgecheckte Lizenzen befinden sich außerhalb der Reichweite des PreSurfers. Somit wäre dies zu unterbinden bzw. es müsste dahingehend Vorsorge getroffen werden, als das die im PreSurfer Lizenzpool vorhandenen Bentley Lizenzen um die Anzahl der ausgescheckten Lizenzen vermindert werden.

Wird MicroStation in der 2004er Edition und MicroStation XM unterstützt?

Da die Vorgängerversionen der MicroStation V8i ebenfalls mit einer Bentley ID  angesprochen werden, kann der PreSurfer diese ebenfalls überwachen.

Kann man weiterhin Bentley-Produkte testen?
  • Sie können nach wie vor Bentley-Softwareprodukte, die noch nicht registriert wurden, evaluieren
Kann man den PreSurfer auf einem Client temporär deaktivieren und somit Open Access ermöglichen?

Mit einem administrativen Zugang kann man den Clientteil des PreSurfer deaktivieren und Open Access ermöglichen. Clientseitig ist der Administrator auch in der Lage  Open Access für gewisse Produkte zuzulassen, während dessen andere Bentleyprodukte weiterhin unter der Lizenzkontrolle des PreSurfer bleiben.

Werden VPN Verbindungen (= Virtual Private Network) unterstützt bzw. kann der PreSurfer auf mobilen Geräten genutzt werden?

Es können nur dann Bentley-Produkte auf den Notebooks gestartet werden, wenn diese entweder im Unternehmensnetzwerk oder per VPN-Verbindung mit dem Netzwerk verbunden sind.

 

Grundsätzlich unterstützt der PreSurfer die drei Betriebsarten für einen VPN Tunnel:

 

  • Site-to-Site – Von VPN Gateway zu VPN Gateway. Meist für die Vernetzung mehrerer Standorte von Unternehmen verwendet.

 

  • Site-to-End – Vom VPN Gateway zum Host. Ein denkbares Anwendungsszenario wäre der Zugriffe eines Außendienstmitarbeiters auf das Firmennetz

 

  • Host-to-Host – Auch als End-to-End bezeichnet. Diese Art findet z.B. beim Verbund zweier Server über Standorte hinweg Verwendung. Teilweise auch beim Zugriff eines Außendienstmitarbeiters, welcher sich direkt mit einem Server verbindet.
Was passiert, wenn mehr Lizenzen benötigt werden als im Pool verfügbar sind? Wer (Nutzer, Administrator, sonstige) erhält wie welche Information?

Sollte keine Lizenz mehr vorhanden sein, erhält der jeweilige Lizenzanforderer, sprich der Anwender eine Meldung in Form eines Hinweisfensters, dass keine Lizenzen mehr zur Verfügung stehen. Über den PreSurfer Wave Monitor (siehe Anlage), ist ersichtlich, wo die Lizenzen im Einsatz sind und wann diese voraussichtlich wieder frei sein werden.

 

Eine „geplante“ Übernutzung Ihrer Lizenzen ist jederzeit möglich. Hierzu muss lediglich die Anzahl der Lizenzen im PreSurfer erhöht werden. Somit können Sie kurzfristige Projektspitzen ohne den Erwerb zusätzlicher Lizenzen abfangen; erhalten allerdings im Gegenzug eine Übernutzungsrechnung von Bentley.

Wie werden künftige Bentley Softwareupdates - und Upgrades behandelt?
  • Corporate Montage ist bestrebt die zukünftigen Bentley Softwareupdates – und Upgrades sowie neue Softwareprodukte von Bentley Systems über den PreSurfer abzudecken. Hierfür wird ein Wartungsvertrag angeboten, über den Updates des PreSurfers bezogen werden können.
Welche Verwaltungs- und Serviceaufgaben müssen regelmäßig durchgeführt werden?

Sollte der PreSurfer bei Ihnen eingeführt werden, bitten wir die ersten Tage um die Übermittlung der PreSurfer-Logfiles. Dies dient lediglich der Qualitätssicherung und Feststellung der ordnungsgemäßen Funktionstüchtigkeit des Systems.

Kann man zukünftige Bentley Softwareupdates- und Upgrades einfach installieren?
  • Sollten Sie künftig neue Updates und Upgrades einspielen wollen, bitten wir Sie um vorherige Kontaktaufnahme, um auch weiterhin eine 100%ige sichere Lizenzkontrolle des PreSurfers  garantieren zu können.
Wie kann ich meine aktuelle Lizenznutzung bei Bentley abfragen?
Wird es auch weiterhin den Deployed Server geben?
  • Eine neue Deployed Version 9 ist laut Aussage Bentley System vom 23.06.2015 geplant. Diese Version unterstützt dann Windows Server 2012. Ein Freigabedatum liegt jedoch nicht vor. Grundsätzlich wird der Umstieg auf den Bentley Hosted Server angestrebt, jedoch ist dem Support von Bentley Systems  nicht bekannt, dass der Deployed Server abgeschafft werden soll.
Ist ein Wechsel vom Hosted Server auf einen Deployed Server möglich?
  • Laut Aussage des Bentley Supports vom 23.06.2015 ist ein Wechsel nur in besonderen Ausnahmefällen möglich. Sollten Sie einen Deployed Server aus betriebsinteren Gründen (Betriebsrat etc.) einführen wollen, wenden Sie sich bitte direkt an den für Sie zuständigen  Bentley Support:

 

SELECT-Support Tel. Deutschland: 0800-1818312
SELECT-Support Tel. Österreich: 0800-296442
SELECT-Support Tel. Schweiz: 0800-838452