News 2018

3d Gebäude

September 2018 – CADconform Version 8 goes BIM

In Bezug auf BIM erhält das Thema der Qualitätssicherung von Daten einen immer höheren Stellenwert. Es gilt die unterschiedlichen Modelle der Gewerksplaner, unter Beachtung der im BAP (BIM Abwicklungsplan) getroffenen Definitionen, zu verifizieren, sodass Einklang zwischen Bauteilattributen, Nullpunkten, Raumnummern bis hin zu den aus dem 3D-Modell abgeleiteten 2D-Daten, herrscht.

 

Ferner sind die Detailtiefen von meist sehr aufwendigen Herstellerbauteilen auf die maximale Anzahl von Polygonen zu verifizieren, um Modellgrößen im einem vom System handhabbaren Zustand zu gewährleisten.

 

Diesen und weiteren Herausforderungen nehmen wir uns aktuell an, um unseren Beitrag für optimierte Prozesse im Sinne der BIM Methode zu leisten.

 

Gerne stehen wir Ihnen telefonisch unter 0611/723977-0 oder per E-Mail unter info[at]corporatemontage.de zur Verfügung.

August 2018 – Einladung zur ELO ECM-Tour in Wiesbaden –

Am 07.11.2018 findet die ELO-ECM-Tour in Wiesbaden statt. Um Ihnen einen Einblick in das Thema Dokumenten- und Prozessmanagement inklusive der aktuellsten Trends und Entwicklungen geben zu können, laden wir Sie recht herzlich in das neu errichtete RheinMain CongressCenter in der Friedrich-Ebert-Allee 1 in Wiesbaden ein. Während dieses Tages werden unterschiedliche Fach- und Kundenbeiträge rund um das Thema Enterprise Content Management vorgetragen.

 

Bildrechte: RMCC Thomas Ott

 

Wir selbst nehmen dort als ELO-Partner und Aussteller teil und würden uns sehr freuen, Sie an diesem Tag speziell zu den beiden Themen Vertragsmanagement und CAD-Integration dort begrüßen zu dürfen. Sollten Sie Interesse haben, können Sie sich gerne unter diesem Link zu dieser Veranstaltung anmelden. Die Teilnahme am Kongress ist kostenfrei. Die detaillierte Agenda für die Veranstaltung lassen wir Ihnen, sobald diese uns vorliegt, per E-Mail zukommen.

 

Bitte kontaktieruen Sie uns bei Bedarf unter 0611/723977-0 oder per E-Mail unter info[at]corporatemontage.de.

copy_Peter_Krausgrill_Rhein-Main-Hallen_GmbH_RMCC_Aussenansicht_3

Bildrechte: RMCC Peter Krausgrill
PreSurfer-Logo

Juli 2018 – Präventiver Schutz vor Lizenzübernutzung

Für unsere PreSurfer-Wartungskunden steht eine neue Version des PreSurfer for Bentley Licenses zur Verfügung. Die Architektur wurde verschlankt und weitere Optimierungsmaßnahmen am Quellcode vorgenommen, sodass der Installationsaufwand geringer als bisher ausfällt.

Gerne stellen wir unseren Wartungskunden das neue Update zur Verfügung. Kontaktieren Sie uns dazu bitte telefonisch unter 0611/723977-0 oder per E-Mail unter info[at]corporatemontage.de.

Juni 2018 – CADconform für MicroStation Connect –

Nach einer langen Entwicklungsphase wurde die Qualitätssicherungssoftware CADconform nun auch für MicroStation Connect in deutscher Sprache freigegeben. Neben der Ribbon-Bar-Darstellung, in der die Menüsteuerung, Symbolleisten und Dialoge miteinander verbunden sind, wurden weitere Prüfroutinen bzw. die Unterstützung von zusätzlichen Featuretypen implementiert. Eine vollständige Liste der Ergänzungen inklusive der unterstützten Plattformen, wie z.B. AECOsim, Bentley Navigator oder promise-e finden Sie nach der Installation in der „MicroStation Readme.chm“ im Verzeichnis C:\ProgramData\Altiva Software\CADconform\Docs

 

Gerne stellen wir Ihnen, als unsere Wartungskunden, die neue CADconform für MicroStation Connect auf Anfrage per Downloadlink zur Verfügung.

 

Bitte kontaktieren Sie uns bei Bedarf unter 0611/723977-0 oder per E-Mail unter info[at]corporatemontage.de.

standards-management

April 2018 – Preiserhöhung bei Bentley Systems

Ab dem 01. April 2018 erhöht Bentley die Konditionen für Perpetual Licenses (Dauerlizenzen)  und Term Licenses (Mietlizenzen) um 2,5%. Die Mietlizenzen werden in Quartal 1 noch zum alten Preis berechnet und ab Q2 gilt dann für monatliche und quartalsweise Mietlizenzen die Preiserhöhung.

 

Bitte beachten Sie, dass sich die Preiserhöhungen auch auf die jährlichen Selectkosten auswirken werden.

 

Gerne stehen wir Ihnen telefonisch unter 0611/723977-0 oder per E-Mail unter info[at]corporatemontage.de.

 

März 2018 – ELO bei der Kraftwerke Mainz-Wiesbaden AG –

Rechnungseingangsprozess mit SAP-Anbindung, unternehmensweite digitale Archivierung, projektbezogenes Aufgabenmanagement

Ende 2015 hat die Kraftwerke Mainz Wiesbaden AG darüber entschieden, ein modernes und anwenderfreundliches Dokumenten- und Prozessmanagementsystem einzuführen. Aus Unternehmenssicht sprechen viele Faktoren für die Einführung eines ECM-Systems. Dazu gehören u.a. eine zukunftsfähige und revisionssichere Archivierung von Dokumenten und E-Mails sowie eine Vereinheitlichung von funktions- und organisationsübergreifenden Geschäftsabläufen.

 

Mit Projektstart im Januar 2016 wurden im ersten Schritt sogenannte Massenprozesse in ELO definiert und konzipiert, sprich organisationseinheiten- und abteilungsübergreifende Arbeitsabläufe, die in einer hohen Zahl und schnellen Frequenz zu bearbeiten sind.

 

Ziel war es hierbei, durch die systemseitige Unterstützung, die unternehmensinternen Prozesse sicherer, einfacher und schneller bearbeiten zu können. Hierbei handelte es sich konkret u.a. um den Rechnungseingangsprozess in Verbindung mit SAP. So gehen z.B. pro Jahr mehr als 20.000 Rechnungen von Dienstleistern, Lieferanten und weiteren Auftragnehmern bei der KMW und ihren Tochtergesellschaften ein, die zügig gebucht, freigegeben, unter Wahrung von Skonto-Fristen gezahlt und sicher archiviert werden müssen.

 

Die Projektteams setzten sich aus Mitarbeitern aus unterschiedlichen Organisationseinheiten sowie Hierarchieebenen zusammen, so dass verschiedene Sicht- und Arbeitsweisen in die gemeinsame Erarbeitung der künftigen Lösungen von Anfang an mit einfließen konnten. Das Gesamtprojekt unterteilte sich in mehrere Teilprojekte. Geleitet wurde dieses auftraggeberseitig von Herrn Holger Fuchs, Leiter Strategische Projektentwicklung der KMW. Eine Unterstützung hinsichtlich des Projektmanagements wurde ferner während der gesamt Projektlaufzeit von Corporate Montage gewährleistet.

 

Während der Projektlaufzeit von rund 20 Monaten wurden u.a. nachfolgende unternehmensrelevante Teilprojekte realisiert:

Gestartet wurde mit dem Teilprojekt Rechnungseingangsprozess. Hier galt es als einer der wichtigsten Zielsetzungen eine entsprechende Anbindung an das ERP-System SAP herzustellen. Der Workflow bildet systemseitig u.a. die Schritte Übergabe der eingescannten Eingangsrechnung, Auslesen der Rechnungsdaten, Überprüfung der rechtlichen Konformität (§14 Umsatzsteuergesetz), Zuordnung von Rechnungen zu mehreren Bestellungen, Rechnungsfreigabe in ELO, Übermittlung der Buchungsdaten nach SAP sowie Zahlungsbestätigung der Rechnung ab. Ferner werden Intercompany-Rechnungen automatisiert von SAP an ELO übergeben und dort workflowseitig bearbeitet.

Die Archivierung der Rechnungen sowie die begleitende Dokumentation (Bestellung, Auftragsbestätigung, Lieferschein, Mahnung, Schriftverkehr, etc.) erfolgt in sog. Vorgangsakten, die mit der Auslösung der Bestellung in SAP automatisch angelegt werden. So stehen den berechtigten Mitarbeitern alle dem Vorgang zugeordneten Dokumente jederzeit auf einen Blick zur Verfügung. Die Mitarbeiter des Kreditorenmanagements haben des Weiteren die Möglichkeit direkt aus ELO heraus in SAP zu springen, sich in SAP die in ELO archivierten Rechnungsbelege anzeigen zu lassen und die vorausgefüllten SAP-Formulare für die Vorerfassung bzw. Buchung zu bearbeiten und zu übernehmen.

 

Zum Einsatz kamen bei der Realisierung des Rechnungseingangsprozesses die ELO-Module DocXtractor sowie ArchiveLink. Der DocXtractor liest hierbei die Rechnungsdaten im Rechnungsdokument aus, der ArchiveLink bildet die grundlegende Schnittstelle zwischen SAP und ELO. Bei der Umsetzung der SAP-Schnittstellenanbindung war der Kooperationspartner Quaris GmbH, ein auf SAP spezialisiertes IT-Unternehmen, maßgeblich beteiligt.

 

Der zweite organisationsübergreifende Massenprozess wurde im Teilprojekt Dokumentation Instandhaltung gemeinsam mit dem Kunden konzipiert und umgesetzt. Dieser Prozess regelt die Erstellung, den Austausch, die Freigabe und die Archivierung von Instandhaltungsdokumenten zwischen der umsetzenden Organisationseinheit und der unternehmensinternen Auftraggeberseite. Dabei ist die Dokumentation der Instandhaltungsmaßnahme zunächst zu digitalisieren und in ELO abzulegen (z.B. Fotos, Handskizzen, etc.) bzw. in ELO zu erstellen (Word- oder Excel-Dokumente, etc.).
Systemseitig wird zunächst je Instandhaltungsmaßnahme ein sog. Container (= Archivordner) erstellt und mit den maßgebenden Informationen zur Instandhaltungsmaßnahme teils automatisiert verschlagwortet. Bei der Verschlagwortung des Containers wird u.a. auf die SAP-Datenbank des Rechnungseingangsprozesses zurückgegriffen, um automatisiert die maßnahmenbezogenen PM- sowie CS-Nummern und -texte aus SAP abzugreifen und in der Verschlagwortung zu hinterlegen. Die Ablage des Containers in der Archivstruktur erfolgt automatisch über die Auswahl einer in einem Indexfeld der Verschlagwortungsmaske hinterlegten Datenbank. In diesen Container werden dann die Instandhaltungsdokumente gesammelt abgelegt. Die Freigabe der Dokumentation erfolgt über zwei weitere Instanzen über einen spezifischen ELO-Workflow. Mittels einer Farbcodierung der Container-Kurzbezeichnungen innerhalb der Archivstruktur wird auf einen Blick der Status des Workflows für den Anwender kenntlich gemacht.

 

Zum Bauprojektstart eines neuen Blockheizkraftwerks (BHKW) wurde für die KMW ferner das Teilprojekt Aufgabenmanagement umgesetzt. Zielsetzung hierbei war es, die Projektleitung sowie das -team bei der Planung und Umsetzung des Bauprojekts systemseitig bestmöglich zu unterstützen. Hierfür wurde seitens Corporate Montage eine ELO-basierende Entwicklung für die Steuerung, Bearbeitung und Nachverfolgung von E-Mail- und dokumentbezogenen Aufgaben gemeinsam mit der KMW konzipiert und realisiert. Dabei werden z.B. per E-Mail eingehende Aufgaben an die entsprechenden Projektmitarbeiter über einen spezifischen ELO-Workflow adressiert und nach Erledigung über das System zurückgemeldet. Unterschiedliche Auswertungsansichten ermöglichen dem BHKW-Projektmanagement zu jeder Zeit schnell und komfortabel den aktuellen Bearbeitungsstatus der Aufgaben nachzuvollziehen und nachzuhalten. Eine farbliche Kennzeichnung der Dokument-Kurzbezeichnungen innerhalb der Archivstruktur ermöglicht den schnellen Überblick auf den Aufgabenstatus. Ferner werden offene Aufgaben in separaten und statusspezifischen dynamischen Ordnern nochmals gesondert aufgeführt.

 

Das Teilprojekt Unternehmensweite Digitale Archivierung umfasste die vollständige Einbindung aller Organisationseinheiten und Fachabteilungen des Unternehmens in ELO. Die wesentlichen Zielsetzungen hierbei waren u.a. ein übergreifend standardisierter Aufbau der Dokumentenkurzbezeichnung, eine harmonisierte Archivstruktur sowie transparente Berechtigungskonzepte. Fachspezifische Anforderungen an die Verschlagwortung der Dokumente wurden in individuellen Verschlagwortungsmasken aufgenommen. Die Konzeption und Realisierung erfolgte abteilungsweise, wobei die 23 Organisationsbereiche immer in Dreiergruppen zusammengefasst, phasenweise begleitet und hintereinander zeitversetzt umgesetzt wurden. Nach der vorgelagerten Konzeptionsphase folgte jeweils eine Testphase, deren Ergebnisse in einer Optimierungsrunde entsprechend ergänzt wurden. Nach einem abschließenden Test mündete die Umsetzung in der Produktivsetzung inklusive Einführung und Schulung seitens Corporate Montage.

 

Weitere begleitende Themen waren die Ausbildung eines unternehmensinternen Administrators sowie von abteilungsbezogenen Key-Usern, die den Anwendern bei grundsätzlichen Anforderungen sowie Fragen zur Handhabung in Bezug auf ELO schnell und kompetent zur Seite stehen. Ferner ist damit u.a. auch gewährleistet, dass unternehmensintern selbstständig neue User angelegt, Berechtigungen eingerichtet und geändert werden können.
Das gesamte Projekt mit allen seinen Teilprojekten wurde im Herbst 2017 nach rund 24 Monaten Konzeptions- und Realisierungszeit erfolgreich abgeschlossen.

 

Das Unternehmen
Die Kraftwerke Mainz-Wiesbaden AG ist als kommunaler und regionaler Energieerzeuger am Standort Mainz ansässig. Seit 1931 sorgen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der KMW AG und ihren Beteiligungsgesellschaften dafür, dass im Ballungsraum Mainz-Wiesbaden Strom, Dampf und Fernwärme zuverlässig zur Verfügung stehen. Die KMW AG zeichnet sich durch langjährige Erfahrungen im Betrieb von Kraftwerken aus. So gehen die Anfänge der Energieerzeugung auf der Ingelheimer Aue bereits auf das Jahr 1899 zurück. Seit 2001 verfügt das Unternehmen, das zur Hälfte der Mainzer Stadtwerke AG und zur Hälfte der ESWE Versorgungs AG gehört, u.a. über eines der effektivsten Dampf- und Gasturbinenkraftwerke der Welt. Neben der konventionellen Energieerzeugung hat die KMW AG sich in den vergangenen Jahren weitere wichtige Geschäftsfelder erschlossen, beispielsweise die Bereiche der Erneuerbaren Energien, Energiemanagement, Kraftwerksdienstleistungen oder die Fernwärmeerzeugung.

Die Herausforderung
Rechnungseingangsprozess
Automatisierte Rechnungseingangsverarbeitung mit SAP-Anbindung inklusive Freigabeprozess, Übergabe und Verarbeitung von Intercompany-Rechnungen direkt aus SAP nach ELO sowie teilautomatischem Anlegen von Vorgangsakten auf Basis von SAP-seitig übergebenden Bestellungen
Weitere Teilprojekte
Parallele Umsetzung mehrerer Teilprojekte, u.a. Rechnungseingangsprozess, Prozess Dokumentation Instandhaltung, Aufgabenmanagement sowie unternehmensweite Einbindung von 320 Anwendern in 23 Organisationseinheiten mit vorgelagertem Piloten in rund 20 Monaten

Die Lösung
Rechnungseingangsprozess
Umfassende Bestandsaufnahme sowie Konzeptionsphase inkl. Fachkonzept, Zusammenarbeit mit professionellem Kooperationspartner, Einsatz der bewährten ELO-Module ELO DocXtractor und ArchiveLink

Weitere Teilprojekte
Unternehmensweite Einführung von ELOprofessional 9, umfassend begleitendes Projektmanagement durch Corporate Montage, begleitende unternehmensweite Kommunikation und Abstimmung mittels Projektteamsitzungen, KMW-interne Projektleitung mit direkter Reporting-Linie an den Vorstand

Der Nutzen
Rechnungseingangsprozess
• Effiziente und transparente Arbeitsabläufe
• Klare Verantwortlichkeiten
• Verbesserte Einhaltung von Terminen
• Schneller Zugriff auf vollständige Vorgangsakten
• Sichere Archivierung
• Direkte Anbindung an SAP über entsprechende Schnittstelle
• Direkte Übergaben von Intercompany-Rechnungen sowie Bestellungen von SAP an ELO ohne weitere Erzeugung von Ausdrucken
• Einsparung von Druck-, Papier- und Archivkosten
Weitere Teilprojekte
• Alle Mitarbeiter arbeiten, neben SAP, mit ELO als zweitem führenden System und partizipieren unternehmensweit an den umgesetzten Workflows
• Nutzung der SAP-Schnittstelle bzw. -Daten für weitere ELO-Anwendungen (z.B. Prozess Dokumentation Instandhaltung)
• Systematisch vereinheitlichte Namensgebung von Dokumenten
• Reduktion von Systembrüchen
• Interner Austausch und Kommunikation direkt innerhalb des ELO-Systems

 

Gerne stehen wir Ihnen telefonisch unter 0611/723977-0 oder per E-Mail unter info[at]corporatemontage.de.

Februar 2018 -ELO gibt neue HR Business Solution frei

Die Digitalisierung bringt neue Herausforderungen und eröffnet gleichzeitig große Chancen der Geschäftsprozessoptimierung im Personalbereich.

 

Im Mittelpunkt der Business Solution ELO HR stehen daher die Automatisierung von Arbeitsabläufen, eine höhere Arbeitseffizienz sowie der Datenschutz und die Einhaltung rechtlicher Vorgaben.

 

Die digitale Personalakte von ELO wurde speziell für die Aufgaben in der Personalabteilung entwickelt. Die Lösung unterstützt Sie beim Aufbau einer elektronischen Personalakte und vereint sämtliche Dokumente unabhängig von deren Format. Ob E-Mail-Bewerbungen, Zeugnisse oder Urlaubsanträge – der gesamte Schriftverkehr sowie alle mitarbeiterbezogenen Informationen werden strukturiert und zentral aufbewahrt. Ein Berechtigungssystem sowie Verschlüsselungstechnologien sorgen für die Einhaltung von Datenschutz, rechtlichen Aspekten und gesetzlichen Vorgaben. Gleichzeitig entlastet die digitale Personalakte die Mitarbeiter von Routineaufgaben: Sie ermöglicht den Einsatz formularbasierter Workflows, informiert über Fristen und vereinfacht Freigabeprozesse.

 

Die digitale Personalakte betrachtet den Lebenszyklus eines Mitarbeiters von dessen Anstellung bis zum Austritt und bietet standardisierte Prozesse, wie bspw. einen Umzug oder eine temporäre Stilllegung bei Mutterschutz.

 

  • Legen Sie Stammdaten einfach an und initiieren Sie Prozess beim Eintritt oder Austritt neuer Mitarbeiter
  • Arbeiten Sie mit Checklisten und behalten Sie jederzeit den Überblick
  • Die digitale Personalakte unterstützt nachhaltig die Einhaltung der DSGVO und anderer Richtlinien

 

Die Business Solution ELO HR kann als eigenständige Personalstammdaten-Verwaltung inkl. Personalakte eingesetzt werden, falls im Unternehmen kein führendes Personalsystem verfügbar ist. Andernfalls sind Funktionen zur Stammdatenverwaltung optional und können nach Wunsch deaktiviert werden.

 

 

Gerne stehen wir Ihnen telefonisch unter 0611/723977-0 oder per E-Mail unter info[at]corporatemontage.de.

Januar 2018 – Neue PreSurfer for Bentley Licenses Version

Kunden mit gültigem Wartungsvertrag können in kürze die neue Version des PreSurfers herunterladen.

Neben einer vereinfachten Client-Installation und einem PreSurfer-Icon in der Windows-Taskleiste, welches Auskunft über den Status des PreSurfers gibt, wurde vor allem auf den präventive Schutz von neuen und aktuellen Bentley-Produkten Wert gelegt. Hierzu gehören neben OpenUtilies auch die neusten Select-Releases von MicroStation Connect.

Auch wurden an uns herangetragene Fehler z.B. in Verbindung mit dem Plotorganizer beseitigt. Aktuell rechnen wir mit einer Auslieferung gegen Ende März.

 

Gerne stehen wir Ihnen telefonisch unter 0611/723977-0 oder per E-Mail unter info[at]corporatemontage.de.